25. Juni 2012
Tätigkeitsbericht LSR SL Hessen 2011/2012

Der LSR hat seine Pflicht erfüllt: Präsenz beim Landesparteitag, Organisation von MV und Jahreskonferenz mit über die Landespolitik hinausgehendem politischem Anspruch sowie Wahrnehmung der Einladung des Landesvorstands an die LAGen. Formalia wie die Pflege der Mitgliederdaten und der Mailverteiler werden zuverlässig erledigt.

Der Erfolg unseres Antrags beim letzten Landesparteitag in Wetzlar bezüglich einer Kampagne zur Euro- und Wirtschaftskrise ist als mäßig einzustufen. Durch den Impuls der "Blockupy-Bewegung" gab es immerhin den Ansatz einer solchen Kampagne.

Ein gewisser Erfolg ist zweifelsohne auch die namentliche Erwähnung aller Mitglieder des LSR im aktuellen Dossier der hessischen CDU über die hessische LINKE. Auch der hessische Verfassungsschutz würdigt unsere antikapitalistische Grundhaltung mit einer Erwähnung als "offen extremistisch" und zitiert aus unserem Webauftritt.

Bei einigen Telefonkonferenzen tauschten die Aktiven im Koordinationskreis (erweiterter LSR) ihre politischen Einschätzungen und Erfahrungen aus. Die Koordination mit der Arbeit unserer Mitglieder im Landesvorstand funktionierte informell bzw. durch Personalunion.

Weitere Initiativen, die durchaus wünschenswert wären, um über unsere "Zentren" hinaus Wirkung zu entfalten, wurden auch in diesem Jahr nicht in Angriff genommen. Dies liegt zum einen daran, dass die Mitglieder von LSR und KoKreis in ihren Kreisverbänden und/oder auf Landesebene stark gebunden sind. Andererseits haben frühere Versuche gezeigt, dass in der allgemeinen Flut von (Wochenend-)Terminen das Interesse im Umfeld unserer Unterstützer/innen an weiteren Veranstaltungen relativ gering ist.

Neben den häufigen Mailings  des BSR ist der hessische LSR deutlich weniger präsent. Dies ist begründbar durch die gegenüber der Bundesebene geringen Intensität politisch-strategischer Auseinandersetzungen in Hessen und durch unsere Zurückhaltung in Personalfragen.  Um dennoch die Präsenz des LSR auf nützliche Weise zu verbessern, könnte der nächste LSR über den Mailverteiler auf Veranstaltungen in Hessen hinweisen, die sich mit „unseren“ Themen befassen.


Die hessischen SLer sind im Landesvorstand, in Kreisvorständen, im Landtag und einzelne auch auf Bundesebene in Partei und Fraktion tätig. Es gibt etliche Landes- und Bundes-Parteitags-Delegierte der SL. Wir stellen ohne Groll fest, dass die Koordination zwischen diesen verschiedenen Polen im "Normalbetrieb" auch ohne die Landesstruktur der SL zu funktionieren scheint. Eine grundsätzliche Unzufriedenheit der Basis mit der Arbeit der SLer auf höherer Ebene sehen wir nicht, genauso wenig wie eine Entfremdung der letzteren von den programmatischen Grundlagen der SL. Daher scheint uns die Beschränkung auf die Pflichtaufgaben sowie der Erhalt der formalen und organisatorischen Struktur – die nötigenfalls auch auf höherem Niveau handlungsfähig wäre – in der momentanen Situation und mit den gegebenen personellen Möglichkeiten ausreichend.


20.08.2011: Jahreskonferenz und hessische MV in Offenbach "LINKE Ecke", Themen: "Europa in der Krise" (Fabio de Masi) / Lage vor dem Programmparteitag / Vorbereitung Landesparteitag

01./02.10.2011: Landesparteitag in Wetzlar, Antrag: "Bundesweite Aktionstage zur Finanz- und Euro-Krise: Wir zahlen nicht für eure Krise - die Profiteure sollen zahlen!" Redebeitrag zur Kritik des Leitantrags

10./11.12.2011: Unterstützung der SL-Bundeskonferenz im DGB-Haus Frankfurt

19.03.2012: Konsultationstreffen der LAGen mit GeFü Landesvorstand

17.06.2012: Jahreskonferenz und hessische MV in Offenbach "LINKE Ecke" Themen: "Revolution und Kriegsgefahr im Nahen Osten" (Christine Buchholz) / Nachbereitung Göttinger Parteitag / Vorbereitung Landesparteitag

HIER GIBT ES DEN TÄTIGKEITSBERICHT AUCH ALS PDF-DATEI

 

Copyright © 2010 by Norbert Müller. Powered by Joomla!. Template erstellt 2009 von Vadim Reimer. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.